05.11.2019      Wissenswertes   

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser! - Tipps für Wohnungskäufer vom Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) (AUDIO)

Von Bauherren-Schutzbund e.V.
Berlin (ots) -

Anmoderationsvorschlag: Angesichts massiv steigender Wohnungsmieten überlegen
immer mehr Menschen, das Geld in die eigenen vier Wände zu stecken. Vielleicht
nicht unbedingt gleich in ein Haus, aber zumindest doch in eine Neubauwohnung.
Aber Vorsicht: Beim Kauf gibt's einige Besonderheiten zu beachten. Jessica
Martin berichtet.

Sprecherin: Wer sein Geld in eine noch zu bauende Eigentumswohnung investieren
will, dem sollte klar sein, dass er nicht der alles bestimmende Bauherr ist,
sondern nur ein Teil der zukünftigen Hausgemeinschaft:

O-Ton 1 (Florian Becker, 27 Sek.): "Man erwirbt eine Neubauwohnung und wird auch
Besitzer des darum liegenden gemeinschaftlichen Eigentums. Ich muss mich also
mit meinen zukünftigen Nachbarn gut verstehen, auch einigen, wenn man zum
Beispiel was verändern möchte baulich. Das muss man von Anfang an mit bedenken,
das ist anders als beim Einfamilienhaus. Und man erwirbt hier immer vom
Bauträger, der gegenüber den Behörden als Bauherr auftritt und sozusagen während
der Bauphase derjenige ist, der alles bestimmt - bis zum Hausrecht."

Sprecherin: Sagt Florian Becker vom gemeinnützigen Verein
"Bauherren-Schutzbund", kurz BSB, und warnt vor weiteren Fallstricken.

O-Ton 2 (Florian Becker, 23 Sek.): "Gerade Bauträgerverträge sind sehr komplex.
+ Wichtig ist, dass ich die Regelungen des Vertrags kenne und verstanden habe.
Das funktioniert eigentlich nur, wenn ich die durch einen Fachanwalt für Bau-
und Architektenrecht einmal geprüft habe, ich vielleicht auch Unklarheiten mit
dem Bauträger vorab kläre, bevor ich den unterzeichne. Dann muss man immer
bedenken, wenn es zum Streit kommt, sind Streitigkeiten vor Gericht in Bausachen
immer sehr, sehr zeitintensiv, sie kosten viel Geld und unglaublich viel
Nerven."

Sprecherin: Um sich beim Kauf einer neuen Eigentumswohnung optimal abzusichern,
ist außerdem ein selbst ausgesuchter Baubegleiter empfehlenswert.

O-Ton 3 (Florian Becker, 19 Sek.): "Das heißt, einen qualifizierten
Sachverständigen hinzuziehen, der guckt, ob in der Wohnung die Bauausführung
stimmt, ob es gegebenenfalls Mängel gibt, der rechtzeitig darauf hinweist, auch
verfolgt, ob die Mängel beseitigt wurden. Und am Ende kann er mich dabei
unterstützen, wenn es zur Abnahme meiner Wohnung kommt und auch zur Abnahme des
gemeinschaftlichen Eigentums."

Sprecherin: Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht, unabhängige Bauexperten
sowie weitere Tipps zum Thema gibt´s natürlich im Internet.

O-Ton 4 (Florian Becker, 18 Sek.): Beispielsweise der Bauherren-Schutzbund
bietet viele Informationen, auch ein bundesweites Beratungsnetz, an die sich die
Verbraucher wenden können, um hier eben Sachverständige und auch Anwälte sich an
die Seite zu holen. Um dann am Ende ihr Risiko möglichst zu reduzieren und
weiterhin gut schlafen zu können."

Abmoderationsvorschlag: Mehr über das Angebot des Bauherren-Schutzbund e.V. für
Wohnungskäufer und natürlich auch für Häuslebauer und Modernisierer finden Sie
im Netz unter www.bsb-ev.de.



Pressekontakt:
Erik Stange
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bauherren-Schutzbund e.V.
Brückenstraße 6
10179 Berlin
Tel. 030 400 339 502
Fax 030 400 339 512
stange@bsb-ev.de
www.bsb-ev.de

Original-Content von: Bauherren-Schutzbund e.V., übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 0 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Verbraucher Bau