22.01.2020      Vermischtes   

"Studio Friedman" am 23. Januar: "Mietendeckel, Mietpreisbremse, Wohnungsneubau - Was hilft gegen zu hohe Mieten?"

Von WELT
Berlin (ots) - Die Verabschiedung des Mietendeckels in Berlin ist in der heißen
Phase. Die rot-rot-grüne Landesregierung reagiert damit auf die dramatischen
Mietsteigerungen der letzten Jahre. Katja Kipping, die Vorsitzende der Partei
Die Linke, ist sich sicher: "Es ist die richtige Reaktion auf die soziale
Entwicklung und auf das Marktversagen auf dem Wohnungsmarkt." Die Opposition und
vor allem die CDU ist strikt dagegen und argumentiert, dass so Investoren
abgeschreckt werden und nur Neubau die Lage auf dem Wohnungsmarkt entspannt.
Aber wie kann tausenden Mietern, die eine Wohnung suchen, jetzt schnellstmöglich
geholfen werden? Wie erfolgsversprechend ist der Berliner Mietendeckel wirklich?
Und wie können zeitnah bezahlbare Wohnungen gebaut werden?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Caren Lay, Stellvertretende
Fraktionsvorsitzende Die Linke im Bundestag, und mit Kai Wegner (CDU), Sprecher
für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Die komplette Sendung in der WELT-Mediathek nach Ausstrahlung unter:
www.welt.de/studiofriedman und in der neuen WELT Nachrichtensender TV-App.

"Studio Friedman" - immer donnerstags um 17.15 Uhr auf WELT

Pressekontakt:

Kathrin Mohr
Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4625
kathrin.mohr@welt.de
www.presse.welt.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/13399/4499759
OTS: WELT

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 1 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Fernsehen Partei Immobilien