12.11.2019      Vermischtes   

Deutsche Meisterschaft in den Bauberufen: Franz Huber ist der beste Stuckateur Deutschlands 2019

Von ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe
Berlin/ Bad Zwischenahn (ots) - Bei der 68. Deutschen Meisterschaft in den
Bauberufen holte der 20-jährige Franz Huber aus Münchsteinach/Bayern die
Goldmedaille und ist damit der beste Stuckateur Deutschlands 2019. Der
Wettbewerb, in dem der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) jedes Jahr
Deutschlands beste Nachwuchshandwerker kürt, ging gestern Abend mit der
feierlichen Siegerehrung zu Ende. Silber ging dabei an Andreas Schuon aus
Haiterbach/Baden-Württemberg, Bronze gewann Antonio Jajalo aus Neustadt an der
Weinstraße/Rheinland-Pfalz.

"Es ist ein tolles Gefühl, am Ende auf dem Treppchen gestanden zu haben. Das
macht mich schon stolz, aber ich vor allem auch sehr erleichtert", erklärte
Huber am Ende des Wettbewerbs. Er durchlief seine Ausbildung bei der der Firma
Stirnweiss in Münchsteinach.

Die Wettbewerbsteilnehmer der Stuckateure hatten die Aufgabe, eine
Metallständer-Konstruktion in Trockenbauweise (Modul 1) herzustellen. Diese
musste mit Gipskartonplatten beplankt werden, die Oberfläche war dann
vollflächig zu verspachteln (Modul 2). Im dritten Modul bekamen zwei der vier
Seitenteile eine Fensteröffnung. Bei Modul 4, "Freie Gestaltung" genannt, hatten
die Teilnehmer die Aufgabe, eine fest definierte Fläche nach eigenen
Vorstellungen mit Putz und Farbe frei zu gestalten.

Rund 60 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer wetteiferten in ein- bis
dreitägigen Wettbewerben in den acht Berufen Zimmerer, Maurer, Fliesenleger,
Stuckateur, Beton-/Stahlbetonbauer, Straßenbauer, Wärme-, Kälte- und
Schallschutzisolierer sowie Brunnenbauer darum, wer der oder die beste des
Faches ist. Ausgerichtet wurde die Deutsche Meisterschaft in den Bauberufen vom
Bau ABC Rostrup, Bildungs- und Tagungszentrum der Bauwirtschaft, in Bad
Zwischenahn/ Niedersachsen. Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe ist als
Spitzenorganisation der Bauwirtschaft Träger des Wettbewerbs, der in diesem Jahr
zum 68. Mal stattfand. Zugelassen waren die Landessieger der jeweiligen Berufe.

"Mit Aktivitäten wie der Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen machen wir
auf die erstklassige Qualität in der beruflichen Bildung der Bauwirtschaft
aufmerksam und werben für die Ausbildung in den Bauberufen", erklärt Felix
Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB)
anlässlich der Deutschen Meisterschaft. "Die Nachwuchstalente zeigen, dass mit
einer Ausbildung am Bau der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in der
Branche gelegt ist. Ohne das System der dualen Berufsbildung wäre das nicht
möglich," führt der Hauptgeschäftsführer des größten und ältesten Bauverbandes
in Deutschlands aus. Die mittelständischen Betriebe des Baugewerbes schultern
dabei die Hauptlast - vier von fünf Lehrlingen absolvieren ihre Ausbildung in
einem Handwerksbetrieb am Bau.

Der Wettbewerb wird ermöglicht durch die Unterstützung des Hauptsponsors der
Deutschen Meisterschaft, der Zertifizierung Bau GmbH aus Berlin. Weitere
Sponsoren sind die SOKA-BAU, die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, BG BAU
sowie der Firma Stabila Messgeräte GmbH. Bilder vom Wettbewerb sowie von der
Siegerehrung finden Sie auf www.zdb.de



Pressekontakt:
Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
Mobil: 0049 172 2144601
eMail klein@zdb.de

Original-Content von: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 1 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Auszeichnung Bau Beruf Ausbildung