20.03.2019      Vermischtes   

Bau von rund 3.000 Berliner Kitaplätzen verzögert sich

Von Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Berlin (ots) - Der Bau von rund 3.000 neuen Berliner Kitaplätzen
verzögert sich. Nach rbb-Informationen hat sich keine Baufirma um den
ausgeschriebenen Großauftrag beworben.

Die im Sommer gestartete Ausschreibung für die Kita-Bauten in
modularer Bauweise wurde vom Senat aufgehoben, bestätigte
Senatsbaudirektorin Regula Lüscher dem rbb. Zwar hätten sich in einem
EU-weiten Interessenbekundungsverfahren noch 30 Unternehmen gemeldet,
und am eigentlichen Vergabeverfahren sechs Firmen teilgenommen. "Aber
dann erhielten wir kein einziges Angebot", so Lüscher. Als Begründung
sei auf volle Auftragsbücher verwiesen worden.

Nun werde die Ausschreibung überarbeitet und wiederholt. Dadurch
würden die ersten Kitas nicht in diesem, sondern erst im nächsten
Jahr fertig, so die Senatsbaudirektorin.

Die dringend benötigten neuen "Modularen Kita-Bauten" (MOKIB) sind
bislang an 27 Standorten geplant, mit einem Angebot von jeweils 60
bis 170 Kita-Plätzen.



Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg
rbb24 Recherche
Masurenallee 8 - 14
14057 Berlin
Tel.: (030) 97 99 3-30333
Fax: (030) 97 99 3-30309
Mail: koordination@rbb-online.de
Internet: www.rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 0 mal gelesen.

Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Bau Kinder MOKIB Kitas Kitaplätze Ausschreibung Bau / Immobilien Wirtschaft