24.07.2019      Immobilienmarkt   

Immobilienpreise in NRW: Vor allem neue Eigenheime legen kräftig zu (FOTO)

Von LBS Immobilien GmbH NordWest
Foto:  obs/LBS Immobilien GmbH NordWest/Matthias Budde
142.100 Euro kostete eine gebrauchte Wohnung in NRW durchschnittlich im 1. Halbjahr 2019 bei der LBS Immobilien - diese sind deutlich teurer. Foto: LBS Immobilien / Immobilienpreise in NRW: Vor allem neue Eigenheime legen kräftig zu / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118691 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/LBS Immobilien GmbH NordWest/Matthias Budde"
Foto: obs/LBS Immobilien GmbH NordWest/Matthias Budde
142.100 Euro kostete eine gebrauchte Wohnung in NRW durchschnittlich im 1. Halbjahr 2019 bei der LBS Immobilien - diese sind deutlich teurer. Foto: LBS Immobilien / Immobilienpreise in NRW: Vor allem neue Eigenheime legen kräftig zu / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118691 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/LBS Immobilien GmbH NordWest/Matthias Budde"
Münster (ots) -

Ein von der LBS Immobilien in Nordrhein-Westfalen vermitteltes
neues Ein- oder Zweifamilienhaus kostete im ersten Halbjahr 2019 im
Durchschnitt 363.000 Euro. Das sind 16,5 Prozent mehr als vor einem
Jahr. Mit 22,3 Prozent fällt die Preissteigerung im Rheinland
deutlich höher aus, hier zahlten die Erwerber durchschnittlich
401.500 Euro. Preistreiber sei vor allem das knappe Bauland in den
Ballungsräumen, sagt Geschäftsführer Roland Hustert. In Westfalen
lagen die Preise bei 312.300 Euro und damit um 11,8 Prozent über dem
Vorjahr.

Moderater ist die Preisentwicklung bei den gebrauchten
Eigenheimen, die landesweit um 6,9 Prozent auf 251.500 Euro zulegten.
Im Rheinland lag der Durchschnittspreis bei 289.100 Euro (+ 3,8 %),
die Westfalen zahlten 70.000 Euro weniger (218.700 Euro / + 10,1 %).

Eine neue Wohnung kostete im Landesschnitt 311.700 Euro (+ 4,2 %).
In diesem Segment ist die Differenz zwischen dem Rheinland (340.500
Euro / + 6 %) und Westfalen (249.300 Euro / +0,1 %) mit über 90.000
Euro sogar noch ausgeprägter.

Auch hier ist der Gebrauchtmarkt eine günstigere Alternative. Mit
142.100 Euro war eine Eigentumswohnung aus zweiter Hand nicht einmal
halb so teuer wie eine neue. Allerdings legten die Preise auch hier
um 9,6 Prozent zu. Im Rheinland zahlten die Käufer im Schnitt 163.200
Euro (+ 11 %), die Westfalen mussten 111.700 Euro (+ 3,4 %) berappen.

"Insgesamt konnte die LBS Immobilien gemeinsam mit den
kooperierenden Sparkassen in NRW 2019 bisher 4.543 Immobilien (+ 1 %)
im Wert von knapp 1,2 Milliarden Euro (+ 10,1 %) vermitteln", so
Hustert. Die Nachfrage übersteige bei Weitem das Angebot, monatlich
melden sich über 20.000 neue Immobiliensuchende bei der LBS.



Pressekontakt:
Dr. Christian Schröder
Unternehmenskommunikation
_________________________________________________________________
LBS Immobilien NordWest
Himmelreichallee 40 · 48149 Münster
Telefon: 0251 412 5125 oder 0171 76 110 93
christian.schroeder@lbswest. de · www.lbswest.de

Original-Content von: LBS Immobilien GmbH NordWest, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 1 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Bau Studie Immobilien Verbraucher Banken Wirtschaft Bau / Immobilien