15.06.2020      Firmenportraits   

Mit Jugendbausparen bei Wüstenrot den Grundstein für die finanzielle Unabhängigkeit legen - Bernd Hertweck zu den Vorzügen für junge Menschen

Von Wüstenrot & Württembergische AG
Ludwigsburg (ots) - Unabhängigkeit ist für die meisten jungen Menschen der größte Traum. Sich von den Eltern abzunabeln, gelingt in der ersten eigenen Wohnung mit am besten. Um den finanziellen Grundstock dafür aufzubauen, empfiehlt Bernd Hertweck von der Wüstenrot Bausparkasse den bewährten Weg des Jugendbausparens, für das es auch eine staatliche Förderung geben kann.

Das erforderliche Startkapital für den Auszug aus dem elterlichen Haus lässt sich zielgerichtet über einen Jugendbausparvertrag ansparen. Einsteigen kann man im Grunde gar nicht früh genug, denn je zeitiger mit dem Sparen begonnen wird, desto länger ist die Vorlaufzeit und damit auch das angehäufte Kapital. Wie der Wüstenrot-Vorstandsvorsitzende Bernd Hertweck betont, können aber auch wichtige Lebensereignisse wie der Abschluss der Ausbildung oder der Hochschule einen guten Zeitpunkt darstellen, um ins Jugendbausparen einzusteigen. In jedem Fall können sich Eltern, Großeltern und andere Verwandte und in späteren Jahren auch der Arbeitgeber durch Einzahlungen in den Bausparvertrag am Aufbau des Guthabens beteiligen. So gelingt das Sparen auf den großen oder kleinen Traum noch müheloser.

Bernd Hertweck: Jugendbausparer profitieren gleich mehrfach beim Wohnsparen

Wer als Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener mit dem Bausparen anfängt, kommt in den Genuss zahlreicher Vorzüge. Neben mehreren Möglichkeiten, durch staatliche Zuschüsse die eigenen Sparbemühungen aufzustocken, legt die Wüstenrot Bausparkasse zusätzlich für alle, die bis zum Alter von 24 Jahren einen Bausparvertrag abschließen, einen Jugendbonus von bis zu 200 Euro obendrauf. Mit diesem doppelten Anschub kommt man als junger Mensch besonders schnell an sein gestecktes Sparziel - etwa, um das Ersparte als Startkapital für die eigenen vier Wände zu nutzen.

Bernd Hertweck rät jungen Bausparern, Zuschüsse vom Staat zu nutzen

Staatliche Förderungen können jungen Menschen beim Bausparen nicht unerhebliche Schützenhilfe leisten: Ab dem Alter von 16 Jahren besteht die Möglichkeit, neben der eigenen Sparleistung auch Finanzspritzen vom Staat, etwa in Form der Wohnungsbauprämie und der Arbeitnehmersparzulage, in den Vermögensaufbau einzubinden. Insbesondere bei der Wohnungsbauprämie verweist Bernd Hertweck auf eine positive Gesetzesänderung, für die sich der Wüstenrot-Vorstandsvorsitzende lange Jahre stark gemacht hat: Ab 2021 fällt der staatliche Zuschuss deutlich höher aus und beläuft sich auf nunmehr zehn Prozent der eigenen Sparleistung.

Junge Sparer, die bereits in der Ausbildung oder im Beruf stehen, können zudem über die besondere Sparform der vermögenswirksamen Leistungen in ihren Bausparvertrag einzahlen. Im Rahmen eines derartigen Sparvertrages sind nicht nur Sonderzahlungen des Arbeitgebers möglich, sondern auch eine staatliche Förderung durch die Arbeitnehmersparzulage in Höhe von neun Prozent. Für den Förderanspruch gelten sowohl bei der Wohnungsbauprämie als auch hinsichtlich der Arbeitnehmersparzulage Einkommensgrenzen.

Wohn-Riester ebenfalls eine Option für Jungbausparer

Auch beim Abschluss eines Wohn-Riester-Bausparvertrags winkt übrigens Geld von Staat in Form von Zulagen und ggf. zusätzlicher steuerlicher Vorteile, womit der Staat den Aufbau einer privaten Altersvorsorge fördert. Junge Riester-Bausparer, die zu Beginn des ersten Beitragsjahres das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, profitieren zudem nicht nur von einem Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 Euro, Wüstenrot legt auch hier den Jugendbonus obendrauf.

Bausparer machen sich unabhängig von Zinssteigerungen der Zukunft

Auch wenn das Bausparguthaben junger Vertragsnehmer nicht zweckgebunden eingesetzt werden muss, so lassen sich mit einem Bausparvertrag für junge Menschen hervorragend die Weichen für einen späteren Immobilienkauf oder Modernisierungsmaßnahmen in der ersten eigenen Wohnung stellen. "Bei einem Abschluss im aktuellen Marktumfeld sichert ein Bausparvertrag das derzeit niedrige Zinsniveau auch für die spätere Darlehensphase. So macht sich ein Bausparer unabhängig von künftigen Zinsschwankungen und vor allem steigenden Zinssätzen", legt Bernd Hertweck ein zentrales Argument zugunsten der Immobilienfinanzierung durch Bausparen dar. Dabei gilt der festgelegte Kreditzins, wie der Wüstenrot-Vorstandsvorsitzende hervorhebt, bis zur vollständigen Tilgung des Immobilienkredites.

Weitere aktuelle Informationen: https://www.berndhertweck.de/

Pressekontakt:

Wüstenrot & Württembergische AG
Dr. Immo Dehnert
Leiter Kommunikation // Pressesprecher
Tel.: +49 7141 16 75-1470
Mobil: 0172 7000857
Mail: immo.dehnert@ww-ag.com
Wüstenrotstraße 1
71630 Ludwigsburg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/77326/4623801
OTS: Wüstenrot & Württembergische AG

Original-Content von: Wüstenrot & Württembergische AG, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 0 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Verbraucher Bau Jugendliche Immobilien