19.06.2019      Finanzen   

Geld vom Staat für fast 100 Maßnahmen rund ums Haus / Energieeffizienz, Wohnkomfort oder Einbruchschutz - KfW-Mittel vor Umbau in Betracht ziehen / Online-Überblick in interaktiver Grafik (FOTO)

Von Interhyp AG
Foto:  obs/Interhyp AG
Die Grafik anbei zeigt beispielhaft einige Möglichkeiten für KfW-Fördermittel beim Umbau - fast 100 Maßnahmen zeigt die interaktive Grafik auf www.interhyp.de. / Geld vom Staat für fast 100 Maßnahmen rund ums Haus / Energieeffizienz, Wohnkomfort oder Einbruchschutz - KfW-Mittel vor Umbau in Betracht ziehen / Online-Überblick in interaktiver Grafik / Das Bild ist frei bei redaktioneller Verwendung. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Interhyp AG"
Foto: obs/Interhyp AG
Die Grafik anbei zeigt beispielhaft einige Möglichkeiten für KfW-Fördermittel beim Umbau - fast 100 Maßnahmen zeigt die interaktive Grafik auf www.interhyp.de. / Geld vom Staat für fast 100 Maßnahmen rund ums Haus / Energieeffizienz, Wohnkomfort oder Einbruchschutz - KfW-Mittel vor Umbau in Betracht ziehen / Online-Überblick in interaktiver Grafik / Das Bild ist frei bei redaktioneller Verwendung. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Interhyp AG"
--------------------------------------------------------------
Zur interaktiven Grafik
http://ots.de/2E5J5c
--------------------------------------------------------------


München (ots) -

Trotz niedriger Zinsen für Immobilienkredite und
Modernisierungsdarlehen sollten Immobilienkäufer weiterhin
Investitionsprogramme der Förderbank KfW genauer unter die Lupe
nehmen. Dadurch sinken die Zinskosten für die Gesamtfinanzierung oft
deutlich, berichtet Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für die
private Baufinanzierung. Ein Grund dafür sind auch die
Tilgungszuschüsse, die zum Beispiel bei besonders energieeffizienten
Maßnahmen möglich sind. "Ob bei der altersgerechten Sanierung,
Investitionen in den Einbruchschutz oder energiesparenden
Umbaumaßnahmen: Mit den bestehenden Zuschüssen und Förderkrediten
lassen sich mittlerweile eine Vielzahl von Maßnahmen bezuschussen
oder fördern - und zwar im ganzen Haus und im Eingangs- und
Außenbereich", erklärt Mirjam Mohr, Vorständin der Interhyp AG.
"Dadurch wird die Finanzierung einer Immobilie oft sehr erleichtert".
Interessenten sollten sich einen Überblick verschaffen und
fachplanerisch beraten lassen, bevor sie Umbauten und Sanierungen auf
eigene Faust vornehmen. Um die Suche nach dem Förderprogramm zu
erleichtern, stellt Interhyp unter www.interhyp.de eine interaktive
Grafik mit den Fördermöglichkeiten für knapp 100 Maßnahmen rund ums
Haus bereit.

Expertin Mohr rät insbesondere vor geplanten Sanierungsarbeiten,
die Um- beziehungsweise Ausbauten auf mögliche Förderfähigkeiten zu
untersuchen und die Planung gegebenenfalls rechtzeitig anzupassen.
Wer ohnehin das Bad umbauen möchte, kann beispielsweise mitunter den
Kredit 159 nutzen oder den Zuschuss 455 B, wenn beim Waschtisch oder
der Toilette auf Höhenverstellbarkeit geachtet oder die Dusche
stufenlos zugänglich umgebaut wird.

Beim Erneuern von Fenstern und Türen lassen sich Sanierungen
häufig mit Vorgaben der KfW nach Energieeffizienz oder Einbruchschutz
vereinen. "Fenster zählen zu den potenziellen Schwachstellen der
Energiebilanz eines Hauses. Moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung
sorgen für warme Räume und senken den Energieverbrauch. Passende
KfW-Produkte können das Programm 151/152 oder der Zuschuss 430 sein",
erklärt Mohr.

Kredite der KfW sind oft zinsgünstig, bieten zum Teil
Tilgungszuschüsse und werden in einigen Fällen von den Banken ähnlich
betrachtet wie Eigenkapital, sodass die Bankkredite und die
Gesamtfinanzierung dadurch besonders zinsgünstig sind. "Um alle
Sparchancen zu nutzen, sollten Baufinanzierungskunden die Möglichkeit
von KfW-Darlehen und -Zuschüssen prüfen lassen", sagt Mirjam Mohr.
Die Baufinanzierungsexperten von Interhyp können einschätzen, ob und
wie die Einbindung von Fördermitteln im Einzelfall möglich und
sinnvoll ist.

Energetische Fachplanung und Baubegleitung ist ratsam

Wer die Hausverschönerung jedoch mit praktischen Belangen
kombinieren und so Förderfähigkeit herstellen möchte, muss sich an
die Kriterien der KfW halten. Der Schlüssel dafür ist laut Interhyp
die energetische Fachplanung und Baubegleitung. Auch dafür gibt es
Fördermittel. Mit dem Förderprodukt 431 wird ein Zuschuss für die
Fachplanung und Baubegleitung bei Wohngebäuden durch einen
Energieeffizienz-Experten gewährt. Die KfW übernimmt dann 50 Prozent
der Kosten, was einem Zuschuss von bis zu 4.000 Euro pro Vorhaben
entspricht. Der Aufwand kann sich lohnen. Allein beim
energieeffizienten Sanieren sind Beihilfen von bis zu 30.000 Euro
möglich - wenn sich Bauherren an Fristen und Anforderungen halten.

Um einen bildhaften Überblick über aktuelle Fördermöglichkeiten zu
erhalten, hat Interhyp online knapp 100 verschiedene Maßnahmen anhand
eines Hauses interaktiv aufbereitet. Vom Eingangsbereich über den
Keller, Fassade und Innenräume bis hin zum Dach finden Umbau- und
Sanierungswillige in die drei Bereiche Energieeffizienz, Wohnkomfort
und Einbruchschutz unterteilt, bei welchen Vorhaben der Staat
finanziell unter die Arme greift.

Hier geht's zur interaktiven Grafik:
https://zuhause-foerdern-kfw.interhyp.de/

Über Interhyp

Die Interhyp Gruppe ist eine der führenden Adressen für private
Baufinanzierungen in Deutschland. Mit den Marken Interhyp, die sich
direkt an den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an
Einzelvermittler und institutionelle Partner wendet, hat das
Unternehmen 2018 ein Baufinanzierungsvolumen von 22 Milliarden Euro
erfolgreich bei seinen mehr als 400 Bankpartnern platziert. Dabei
verbindet die Interhyp Gruppe die Leistungsfähigkeit der
eigenentwickelten Baufinanzierungsplattform eHyp mit
kundenorientierten Digitalangeboten und der vielfach ausgezeichneten
Kompetenz ihrer Finanzierungsspezialisten. Die Interhyp Gruppe
beschäftigt etwa 1.600 Mitarbeiter und ist an über 100 Standorten
persönlich vor Ort für ihre Kunden und Partner präsent.



Pressekontakt:
Interhyp AG
Britta Barlage, Pressesprecherin B2C,
Telefon: +49 (89) 20307 1325
E-Mail: britta.barlage@interhyp.de
www.interhyp.de

Original-Content von: Interhyp AG, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 3 mal gelesen.

Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Bau Baufinanzierung Modernisierung Zinsen Immobilien Ratgeber Banken Finanzdienstleistung Finanzen Bau / Immobilien