09.01.2020      Finanzen   

Baugeld günstig ins neue Jahr gestartet (FOTO)

Von Interhyp AG
Zinsentwicklung bei den Bauzinsen der vergangenen zehn Jahre, Stand Januar 2020. Grafik frei zur redaktionellen Verwendung unter Nennung der Quelle Interhyp / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620
Zinsentwicklung bei den Bauzinsen der vergangenen zehn Jahre, Stand Januar 2020. Grafik frei zur redaktionellen Verwendung unter Nennung der Quelle Interhyp / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/12620
München (ots) -

- Bauzinsen im Januar 2020 deutlich niedriger als Anfang 2019
- Interhyp-Experten-Umfrage: Seitwärtsbewegung bei den
Kreditkonditionen in 2020
- Finanzierungstipps zum Jahresanfang

Fortschritte bei den Dauerthemen Brexit und Handelsstreit haben gegen Jahresende
Bewegung in den Markt gebracht und die Konditionen für Immobilienkredite wieder
leicht ansteigen lassen. Dennoch liegt Baugeld mit zehnjähriger Zinsbindung zum
Jahresanfang 2020 noch immer unter der Ein-Prozent-Marke und ist damit rund 0,5
Prozentpunkte günstiger als Anfang 2019. "Wer 2020 eine Immobilie kaufen will
oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, muss nicht mit hohen Zinsen rechnen.

Konjunkturabkühlung, niedrige Inflation sowie politische und wirtschaftliche
Unsicherheiten hemmen zusammen mit der lockeren Geldpolitik das
Aufwärtspotenzial", erklärt Mirjam Mohr, Vorständin der Interhyp AG,
Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen. Auch die von
Interhyp im monatlichen Bauzins-Trendbarometer befragten Experten von zehn
deutschen Kreditinstituten rechnen mehrheitlich in den nächsten Wochen und im
weiteren Verlauf des neuen Jahres mit einer Seitwärtsbewegung beim Baugeld.

Wie günstig Immobilieninteressenten im neuen Jahr finanzieren können, zeigt laut
Interhyp ein Blick zurück. Vor einem Jahr, im Januar 2019, lagen die Konditionen
für zehnjährige Darlehen bei rund 1,4 Prozent, vor fünf Jahren bei fast 2
Prozent und vor zehn Jahren bei über 4 Prozent, wie die Zins-Charts von Interhyp
zeigen.

Aktuell haben sich die Konditionen wieder etwas von der Null oder gar einem
möglichen Minus wegbewegt und liegen wieder leicht über dem Allzeittief vom
Herbst 2019 - auch wenn die KfW-Bank zuletzt das Thema Förderkredite mit
Minuszinsen ins Spiel gebracht hatte. Kreditnehmer sollten das aktuelle
Zinsumfeld wohlüberlegt nutzen, raten die Finanzierungsexperten von Interhyp.
Wer noch zur Miete wohnt und sich mit den Gedanken des Hauskaufs trägt, sollte
gerade zum Jahresanfang mit einem Kassensturz beginnend prüfen, ob der Einstieg
in privates Wohneigentum finanziell zu stemmen wäre. Mohr: "Ob die Rechnung
Kaufen statt Mieten im Einzelfall aufgeht, lässt sich heute mit Hilfe von
verschiedenen Online-Tools oder auch im Beratungsgespräch klären."

Immobilienbesitzer mit laufenden Darlehen können den Jahresauftakt laut Interhyp
nutzen, um vorhandenes Sondertilgungspotenzial auszuschöpfen. "Gerade zum
Jahresanfang entfalten Sondertilgungen, zum Beispiel aus Bonuszahlungen oder
dreizehnten Gehältern, ihr größtes Potenzial beim Schuldenabbau", erläutert
Mohr. Weitere Informationen in den Zins-Charts von Interhyp unter
www.interhyp.de/zins-charts/ und im Video mit Mirjam Mohr unter
youtu.be/rtVEckx5g_w (https://youtu.be/rtVEckx5g_w) auf youtube.

Über Interhyp

Die Interhyp Gruppe ist eine der führenden Adressen für private
Baufinanzierungen in Deutschland. Mit den Marken Interhyp, die sich direkt an
den Endkunden richtet, und Prohyp, die sich an Einzelvermittler und
institutionelle Partner wendet, hat das Unternehmen 2018 ein
Baufinanzierungsvolumen von 22 Milliarden Euro erfolgreich bei seinen mehr als
400 Bankpartnern platziert. Dabei verbindet die Interhyp Gruppe die
Leistungsfähigkeit der eigenentwickelten Baufinanzierungsplattform eHyp mit
kundenorientierten Digitalangeboten und der vielfach ausgezeichneten Kompetenz
ihrer Finanzierungsspezialisten. Die Interhyp Gruppe beschäftigt etwa 1.600
Mitarbeiter und ist an über 100 Standorten persönlich vor Ort für ihre Kunden
und Partner präsent.

Pressekontakt:

Britta Barlage, Pressesprecherin B2C, Interhyp AG, Domagkstraße 34,
80807 München, Telefon: +49 (89) 20307 1325, E-Mail:
britta.barlage@interhyp.de, www.interhyp.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/12620/4487609
OTS: Interhyp AG

Original-Content von: Interhyp AG, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 2 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Verbraucher Finanzen Bau Immobilien Zinsen