01.10.2020      Bauen   

Europameisterschaft der Berufe: Beton und Stahlbetonbauerteam bereitet sich auf EuroSkills vor

Von ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe
Berlin (ots) - Nach dem Erfolg der Weltmeisterschaft die Europameisterschaft im Visier: Das Beton- und Stahlbetonbauer-Duo aus Julian Kiesl (22) aus Mallersdorf-Pfaffenberg in Bayern und Niklas Berroth (22) aus Sulzbach-Laufen, Baden-Württemberg, tritt im Januar bei der EuroSkills, der Europameisterschaft der Berufe, in Graz/ Österreich an. Bereits im letzten Jahr haben sie bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills nach einem starken Wettbewerb die Bronzemedaille gewonnen.

"Bei der EuroSkills wollen wir unser Ergebnis der Weltmeisterschaft toppen. Mit der Wettbewerbserfahrung im Rücken und unserem intensiven Training hoffen wir, in Graz ganz oben auf dem Siegertreppchen zu landen", erklärten Berroth und Kiesl am Rande der Vorbereitungen im Ausbildungs- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Nordschwaben in Nördlingen. Coronabedingt mussten die Trainings in der ersten Jahreshälfte pausieren und gehen nun in die heiße Phase.

Bauhandwerker aus Leidenschaft

Niklas Berroth war mit Opa und Vater schon als kleiner Junge mit auf den Baustellen des Familienunternehmens Berroth-Bau GmbH in Sulzbach-Laufen. "Für mich ist Sichtbeton einfach der Baustoff schlechthin. Er sieht klasse aus und es ist nach wie vor eine Herausforderung, schönen Beton zu bauen", erklärt Berroth, der nach seiner Ausbildung im Ost-Alb-Kreis nun im Familienunternehmen mitarbeitet. Dem jungen Bayer Julian Kiesl wurde das Handwerk in die Wiege gelegt. Aufgewachsen in einem Schreinerhaushalt, war für Kiesl klar, dass er auf jeden Fall mit seinen Händen arbeiten möchte. "Nach verschiedenen Praktika habe ich mich dann für den Betonbauer entschieden. Die Teamarbeit, die gute Stimmung am Bau, aber auch der Himmel als Dach am Arbeitsplatz haben mich letztendlich überzeugt", so der EM-Teilnehmer.

EuroSkills 2020/2021 - Wettbewerb unter besonderen Herausforderungen

Aufgrund der Corona-Pandemie findet der ursprünglich für September 2020 geplante Wettbewerb erst im Januar 2021 statt. Vom 6. bis zum 10. Januar kämpfen rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 30 europäischen Ländern und Regionen in 36 verschiedenen Berufen um die begehrten Medaillen. Dabei gilt auch für das traditionell publikumswirksame Event: Safey first! Während der eigentlichen Wettbewerbszeit sowie während der Eröffnungsfeier und Siegerehrung sind umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Auch die Vorbereitung findet unter erschwerten Bedingungen statt, da in den Ausbildungszentren der parallel stattfindende, reguläre Lehrbetrieb durch die Coronabedingungen ohnehin aufwendig ist. Josef Leberle, Trainer der Beton- und Stahlbetonbauer und Experte in der internationalen Jury, zeigt sich dennoch zuversichtlich: "Unsere Jungs werden ihr Bestes geben - auch mit Abstand und Maske. Für Graz rechne ich mit einem ausgezeichneten Wettbewerbsergebnis."

Für Deutschland in Europa: Das Nationalteam Deutsches Baugewerbe

Die Beton-/Stahlbetonbauer treten in Graz zusammen mit Nachwuchshandwerkern aus drei weiteren Bauberufen an. Gemeinsam mit einem Maurer, einem Stuckateur und einem Fliesenleger bilden sie das "Nationalteam Deutsches Baugewerbe". Dieses wird getragen vom Spitzenverband der Bauwirtschaft, dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB).

"Ausbildung und Fachkräftesicherung stehen für uns als Branche ganz oben auf der Agenda. Mit dem Nationalteam Deutsches Baugewerbe können wir international unter Beweis stellen, dass sich unser System der dualen Ausbildung am Bau sehen lassen kann. Dass auch in dem Corona-Jahr 2020 talentierte Nachwuchshandwerker an den Berufswettbewerben teilnehmen, unterstreicht das Bekenntnis des Baumittelstands zur beruflichen Bildung", erklärt Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des ZDB.

Leistungsstarke Partner: Die Sponsoren des Nationalteams

Die Teilnahme des Teams bei den internationalen Wettbewerben ist nur mit der großzügigen Unterstützung der Sponsoren möglich: Danke an die 123erfasst GmbH, an die BRZ Deutschland GmbH, an die Collomix GmbH, SCHOMBURG GmbH & Co. KG, an die Sievert Baustoffe GmbH & Co. KG, an die STABILA Messgeräte GmbH, VHV Allgemeine Versicherung AG, an die Adolf Würth GmbH & Co. KG sowie die Zertifizierung Bau.

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
Mobil: 0049 172 2144601
eMail mailto:klein@zdb.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/33001/4722069
OTS: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe

Original-Content von: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 2 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Bau Beruf