08.04.2019      Vermischtes   

phoenix runde: Zur Not enteignen? - Streit um Mietenexplosion, Dienstag, 9. April 2019, 22.15 Uhr

Von PHOENIX
Bonn (ots) - Zehntausende sind am Wochenende bundesweit gegen die
explodierenden Mieten in deutschen Großstädten auf die Straße
gegangen. Ihre Forderung: Die großen Immobilienkonzerne enteignen,
den Wohnungsmarkt so für Spekulanten und Investoren uninteressant
machen. Ob das Grundgesetz das zulässt, ist umstritten. Teuer wäre es
obendrein. Und es bleibt die Frage: Wäre Wohnraum in der öffentlichen
Hand wirklich besser aufgehoben? Union und FDP wollen dagegen mehr
Wohnungen bauen, Baugenehmigungen beschleunigen und die
Bauvorschriften verringern. Wird Wohnen in der Stadt zum Luxus? Wie
kann Wohnen wieder bezahlbar werden? Alexander Kähler diskutiert mit:

- Caren Lay, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende Die Linke
- Daniel Föst, MdB, bau- und wohnungspolitischer Sprecher
FDP-Fraktion
- Gerd Landsberg, Deutscher Städte- und Gemeindebund
- Lukas Siebenkotten, Deutscher Mieterbund

http://ots.de/J5URzG



Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Der Beitrag wurden 0 mal gelesen.
Diesen Beitrag teilen

Schlagwörter


Miete Immobilien Wohnungsmarkt Enteignung Bau / Immobilien Politik